Bei bestem Fussballwetter fand am letzten Wochenende das bereits zehnte Spiel der Ea-Junioren des FC Schattdorf in der laufenden Rückrunde statt. Ihr Gegner war Zug 94 und durch einen weiteren Sieg wollte der FCS die Siegesserie ausweiten. So lautete auch die Ansage der Trainer Stefan Baumann und Heiri Stadler, dass alle von Anfang an bereit sein und das Spieldiktat in die Hand nehmen müssen. Auf dem Platz sah dies jedoch anders aus und so gerieten die Rot-Schwarzen früh mit einem Gegentreffer in Rückstand. Die Zuger war stets einen Schritt schneller und präsenter und somit gelang es ihnen, durch einen herrlichen Weitschuss, den Spielstand noch im ersten Drittel auf eine verdiente 2:0-Führung zu erweitern. Während der ersten Pause schienen der Pausentee und die Worte der Trainer bei den Schattdorfern zu wirken. Es gelang der Heimmannschaft aus Uri, das Spiel vom eigenen Tor fernzuhalten und den Druck aufs gegnerische Gehäuse zu erhöhen. Der Erfolg liess nicht lange auf sich warten und der Ball zappelte in den Maschen der Zuger, womit es nur noch 1:2 aus Sicht der Schattdorfer stand. Hartnäckig und engagiert wurde das Spiel weitergeführt. Nun war es endlich der FCS, welcher das Spieldiktat übernahm und sich mittels schönen Zusammenspieles Chancen kreierte. So kam es, dass noch vor der zweiten Pause das Spiel zum 2:2 ausgeglichen werden konnte. Dass die Gäste aus Zug den Sieg ebenso wollten wie die Rot-Schwarzen, merkte man im letzten Drittel. Beide Mannschaften kamen zu guten Chancen. Wiederum schafften es die Gäste, einen Skore vorzulegen. Dadurch liess sich Rot-Schwarz aber nicht verunsichern und spielte weiterhin mutig nach vorne. Der stark umjubelte Ausgleich zum 3:3 liess nicht lange auf sich warten.  Im Anschluss hätte das Spiel auf beide Seiten kippen können, doch es war der FC Schattdorf, welcher das bessere Ende für sich entschied. Zeitgleich mit dem Schlusspfiff wurde das hartnäckige Anstürmen der Schattdorfer mittels eines herrlichen 4:3-Siegtreffers belohnt. Die Freude über den Sieg war bei den Spielern, wie auch bei den ausserhalb des Platzes stehenden Zuschauern, eindrücklich hörbar.